Lupo 3L ==> ƐL

      Bei Wegfall des Motors, inklusive Motorsteuergerät und auch des Direkteinspritzsteuergerätes, ist das Wegfahrsperrensteuergerät, das Separat unter dem Armaturenträger verbaut ist, entbehrlich. Entsprechend kann auch die Ringantenne im Bereich des Zündschloss entfernt werden.

      Die Wegfahrsperre befindet sie, wie bereits ausgeführt, in einem kleinen Kasten und kommuniziert lediglich mit dem Motorsteuergerät und dem Transponder im Fahrzeugschlüssel. Die Direkteinspritzung erhält einfach nur kein Strom, wenn sich Wegfahrsperrensteuergerät und Motorsteuergerät nicht eins sind.

      Da hast Du natürlich recht, der Zuheizer ist keine Umwelzpumpe, zumal die in der Standheizung integriert wäre. Ich würde davon ausgehen, dass die ganz fliegt und lediglich die verbleibenden Schläuche an den Wärmetauscher im Innenraum angeschlossen werden. Dazu ein kleiner Kühlmittelausgleichsbehälter und ein Thermostat für eine Abschaltung bei einer gewissen Temperatur. Komplexere Sachen wären hier unnötig.
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Das Originale ist entbehrlich! Bitte nicht aus dem Zusammenhang reißen.

      Das für den Elektromotor eine Alternative her muss, steht auf einem anderen Blatt.
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Hallo,

      einige Anregungen noch, aber vorweg etwas zur gesetzlich vorgeschriebenen Wegfahrsicherung. Nachstehend etwas aus einem anderen Beitrag von mir zur Wegfahrsicherung der Generation W3. ( Lupo )

      Zitatanfang
      Der Transponder im Schlüssel, die Lesespule im Zündschloss, das Steuergerät für die WFS ( Wegfahrsicherung ) und das Motorsteuergerät bzw. Direkteinspritz-Steuergerät bilden zusammen die sogenannte Einheit der Wegfahrsicherung. Vom Grundsatz her wird die Betriebsnummer , also der Werkstatt-Code des VAG-Diagnosegerätes, beim Anpassen z.B. von Schlüsseln etc. im Steuergerät der Wegfahrsicherung gespeichert. Darüber hinaus ist jedem Steuergerät für Wegfahrsicherung aber auch noch eine eigene Geheimnummer zugeordnet. Diese Geheimnummer wird für die Durchführung von Anpassungen und Änderungen benötigt. Unter Angabe der 14-stelligen Identifikations-Nummer des VAG-Betriebes kann die Geheimnummer beim zuständigen Vertriebszentrum bzw. Importeurs erfragt werden.Hierzu sollten mindestens die Eigentums-Nachweise vorgelegt werden. All das kann man nicht mit jedem Diagnosegerät erledigen. Wir sprechen hier nicht von kriminellen Handlungen Es würde auch der gesetzlichen Vorgabe nicht entsprechen, wenn mit jedem Diagnosegerät die Wegfahrsicherung geändert werden könnte. Dann wäre dem Duplizieren von Tür- und Zündschlüssel Tür und Tor geöffnet, auch die Deaktivierung der Wegfahrsicherung wäre ja dann ein Kinderspiel. Dies ist möglich, aber nicht zulässig, da strafbar. Aber davon sprechen wir nicht, sondern nur von den Möglichkeiten, welcher legal zu verwirklichen sind.

      Zitatende

      Nun aber zum eigentlichen Thema: Das ich nur Anregungen geben kann, ist mir bewusst.
      Das bei einem Ausbau der originalen Wegfahrsicherung des 3L-Lupos ersatzweise eine andere Wegfahrsicherung verbaut werden könnte, müsste geprüft werden. Spontan fällt mir keine andere zugelassene Wegfahrsicherung ohne grundlegende Änderung ein.

      Ob da der TÜV und die Zulassungsbehörde mitspielen, ist eine andere Seite der Betrachtung. Bei den vom TE vorgesehenen Änderungen ist die Erteilung einer neuen Betriebserlaubnis erforderlich. Hier wird auch der VAG-Konzern befragt, ob er als Hersteller bestimmten Änderungen überhaupt zustimmt. Dies ist nun mal die Realität und man sollte auch neben den technischen Änderungen auch den Verwaltungsaufwand finanziell nicht unterschätzen ( Gutachter und nicht nur der TÜV und das StVA ). Es ist nun mal so. M.E. sollte diese Dinge vor Inangriffnahme der Arbeiten zumindest in den wesentlichen Dingen abgeklärt sein.

      Mein Vorschlag wäre, die WFS zu erhalten und über das Direkteinspritz-Steuergerät statt die Diesel-Kraftstoff-Pumpe über ein entsprechendes Relais oder auch Schütz, die E-Motor-Zuleitung zu sperren. Hierzu müsste das Dieseldirekteinspritz-Steuergerät etwas umprogrammiert werden. Wäre aber für einen Fachbetrieb kein Problem .

      Der 3L hat nicht ein Motorsteuergerät und ein Steuergerät für die Dieseldirekteinspritzanlage ( J248) sondern nur letzteres. Der 3L hat kein Motorsteuergerät, dies ist alles dem J248 übertragen.
      Der Erhalt des J248 ist auch noch hinsichtlich der Bremsleuchten zu überprüfen. Diese werden ebenfalls vom J248 bedient.

      Ich stelle einfach mal in den Raum. Eine 5 KW-Standheizung kostet zwischen 1.000,- und 2.000,- EUR, eher 2.000 EUR, nur mal geschätzt. Wenn nicht mehr. Die 5 KW sind eine sehr starke Heizleistung. Aber der Kraftstofftank könnte dann ausgebaut werden. Und die Einreihung in eine günstigere Schadstoff-Klasse, reiner Elektro-Betrieb, wäre dadurch vielleicht erst möglich. Vielleicht etwas anders dargestellt. Die vorhandene Luft-Zusatz-Heizung des Lupos 3L ist nicht mit der Heizung über den Wärmetauscher ( Kühlmittel des Motors ) verbunden. Natürlich strömt die zu erwärmende Luft an beide Wärmetauscher vorbei. Diese Luft-Zusatzheizung arbeitet eigenständig und wird über den Drehknopf der Temperaturklappe bei der 80 %-Stellung durch den Schalter F268 zu geschaltet. In einem anderen Beitrag hatte ich kurz erläutert, welche Parameter hier zu im Originalzustand ausgewertet und erforderlich sind.

      Wenn der Dieselmotor ausgebaut wird, der Kühlkreislauf des Motors entfernt wird, könnte man auch den Wärmetauscher entfernen. An dessen Stelle könnten weitere Heizelemente, Z35, verbaut ( etwa 2 Stück, können auch mehr sein ), so dass max. 5 Heizelemente, wie auch immer, geschaltet werden können. Die Heizung des umgebauten 3L würde nun auf das Bordnetz ( Generator ) laufen. Und das umgebaute Fahrzeug könnte dann dieselfrei betrieben werden. Wie viele Heizstäbe, Z35, u.U. erforderlich würden, kann man ja ausprobieren. Wie das gehen kann und im Vorfeld ermittelt werden kann, habe ich ja schon beschrieben. Dauert max. 10 Minuten.

      Der Drehstromgenerator, 120 A, kann im Antrieb konstruktiv geändert und erhalten bleiben und ist durchaus vom Fahrmotor her anzutreiben. Würde etwa 1 KW Leistung des Fahrmotors in Anspruch nehmen. Bei Voll-Last etwa 4-5 %. Außerdem hat er ja einen Freilauf, wenn am Generator keine Leistung abgenommen wird, läuft er frei und belastet somit nicht den elektrischen Fahrmotor. Der Generator wird ja kaum, oder besser gar nicht, zum Laden der Fahrbatterien benötigt.

      Hier könnte man auch überlegen, gleichzeitig eine mechanische Unterdruckpumpe zu integrieren. Dieser Unterdruck wird ja z.B. für den Bremskraftverstärker benötigt. Eine Hydraulikpumpe für das ABS könnte so auch realisiert werden, wenn nicht schon elektrisch betrieben. Also wären Pumpe (n) schon mal erforderlich.

      Zum Schluss noch eine Feststellung. Im Beitrag des TE vom 14.12.2016 steht beim Kabelquerschnitt urplötzlich statt 10 qmm nun 16 qmm und ganz ohne Änderungsvermerk ! Ist das in diesem Forum möglich, dass z.B. ein TE nach 6 Wochen seinen Beitrag ändern kann ohne das die Community sehen kann wer wann etwas geändert hat ?. Oder hat jemand anders Zugriff um Beiträge abzuändern ? Sehr merkwürdig und nicht die richtige Grundlage für eine fachliche Diskussion.
      In fast jedem Beruf könnten solche heimlichen Änderungen erhebliche Folgen haben. Nur nebenbei bemerkt. Wenn ich auf Beiträge antworte mache ich vorher immer einen Screen-Shot ( ist eine Bilddatei und die kann man nicht verändern ) der Datei, worauf ich z.B. antworte .... diesen Screen-Shot kann ich gerne im nächsten Beitrag mal einstellen. Übrigens eine 16 qmm - Cu-Leitung, Gruppe 1, frei verlegte Leitung wie es in Kfz üblich ist, mit einer 125 A-Sicherung abzusichern funktioniert nach VDE auch noch nicht und ist zu hoch abgesichert.

      Wer etwas mehr über den Lupo 3L im Allgemeinen in Erfahrung bringen möchte, kann sich in folgenden Selbst-Studien-Programmen zum Lupo 3L etwas mehr informieren: SSP 209, SSP 216, SSP 218, SSP 223 und SSP 225. Mal danach googln .... fast ausschließlich in englischer Ausführung im Internet zu finden.

      Gruß Hans
      Directory Listing of /download/Selbststudienprogramme/

      da sind schon mal ein paar SSP.

      Ist es nicht sinnfrei, elektrische Energie in Bewegungsenergie umzuwandeln und dann diese Bewegungsenergie wieder in elektrische zu transportieren?

      Durch den Wechsel auf eine Antriebsart, die nicht von Werk produziert wurde, wird es eh eine Vollabnahme. Entsprechend ist die Beibehaltung des Einspritzsteuergerätes auch sinnfrei. Obund wie eine WFS gelöst wird, spielt hier eine untergeordnete Rolle, wäre aber durch ein Produkt eines Drittanbieters mit entsprechender E-Zulassung durchführbar. Problematisch ist nur, dass diese Sperren in der Regel in die Motorsteuerung, Einspritzung und Benzinversorgung eingreifen, was bei einem e-Motor schwer wird.

      Natürlich ist es besser einen Fön einzubauen, als eine Standheizung, ab wir bauen das Teil nicht, sondern der TE. Ich hatte dazu auch schon gefragt, aber die Antwort steht doch oben.
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Ich sehe es läuft etwas aus dem Ruder. Ich möchte mich nicht rechtfertigen oder hier diskutieren. Das bringt mich nicht viel weiter.
      Nur soviel das Projekt wird unterstützt von jemand der das geschäftlich macht und auch bei der Abnahme hilft.
      Ich werde hier noch das Ergebnis einstellen und bis dahin ist funkstille von mir.

      hinzugefügt... Hans-Lupo lies dir mal deine Beiträge durch und du wirst mein Standpunkt verstehen. Ich habe keine Beträge geändert. In dem Beitrag ging es um den Istzustand ab Werk...
      Auch der Blödsinn der Hochrechnung Querschnitt mal 3,5= Strom mal 3,5. Den Teil der VDE der das aussagt musst du hier mal veröffendlichen.

      Sorry@ alle anderen aber solche Kollegen die einem das wort im Mund umdrehen und allwissend sind zu irgendwelchen Gesetzen kenne ich aus anderen Foren. Konkret zu dem erfragtem Kabel konnte ich im Langtext nichts finden.

      wer es verfolgen will sieht es auch bei Facebook

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Klappstuhl“ ()

      Ich finde es läuft nicht aus dem Ruder, sondern es geht nur um lösungsorientierte Diskusionen ohne jeglichen Streit. Lediglich viele Fragen zum Umbau stehen aus.

      Da leider kaum Informationen zum Umbau kommen, müssen wir halt spekulieren, was wir natürlich auch gerne tun. Aber wenn eine Umbaugeschichte schon versprochen wird, wären Fotos und jede Menge Informationen schon schön. Funkstille würde einem Umbaubericht widersprechen.

      Somit steht die Frage weiter im Raum, wie Du die Standheizung verbauen wirst, ob sie einen separaten Tank erhält und wo sie untergebracht wird.

      Gruß

      Daniel
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      So liebe Leute nun löse ich mein Versprechen ein. Die Abnahme ist durch...
      Bilder
      • IMG_20170313_180203.jpg

        3,25 MB, 4.160×3.120, 12 mal angesehen
      • IMG_20170313_180148.jpg

        3,02 MB, 4.160×3.120, 13 mal angesehen
      • IMG_20170506_180631.jpg

        3,83 MB, 4.160×3.120, 19 mal angesehen
      • IMG_20170427_193920.jpg

        4,08 MB, 3.120×4.160, 10 mal angesehen
      • IMG_20170817_200527.jpg

        4,12 MB, 4.160×3.120, 13 mal angesehen
      • IMG_20170817_195950.jpg

        3,75 MB, 4.160×3.120, 14 mal angesehen
      Weiter geht's
      Bilder
      • IMG_20171028_154108.jpg

        3,24 MB, 4.160×3.120, 15 mal angesehen
      • IMG_20171028_154036.jpg

        3,18 MB, 4.160×3.120, 29 mal angesehen
      • IMG_20171025_153316.jpg

        3,35 MB, 4.160×3.120, 12 mal angesehen
      • IMG_20171024_165729.jpg

        4,19 MB, 4.160×3.120, 28 mal angesehen
      • IMG_20171024_144428.jpg

        4,59 MB, 4.160×3.120, 14 mal angesehen
      • IMG_20171023_171453.jpg

        3,25 MB, 3.120×4.160, 16 mal angesehen