Impulse pro Radumdrehung G22 / Berechnung K-Wert

      Impulse pro Radumdrehung G22 / Berechnung K-Wert

      Im Internet finde ich als Antwort auf die Frage nach den Impulsen pro Radumdrehung beim Geber G22 immer nur die Zahl sieben, z.B. hier oder hier.
      Wenn ich versuche, damit den K-Wert zu berechnen, hauen die Ergebnisse aber nie so ganz hin, deshalb habe ich selber mal geschaut.

      Ich hatte noch ein demontiertes 085-Getriebe liegen. Auf der Differentialwelle ist dieses helle Kunststoff-Zahnrad, das über ein Ritzel den Geber G22 antreibt. Das Zahnrad dreht sich synchron mit dem Vorderrad und hat 20 Zähne, das Ritzel 12.



      Bei jeder vollen Umdrehung des Vorderrades macht das Ritzel – und damit der Geber G22 - also eine und zwei Drittel Umdrehungen (20/12=1,6)
      (Nachkommazahlen hier und im Folgenden unterstrichen als Ersatz für den Überstrich, der üblicherweise Periodizität anzeigt. 1,6 also für 1,666666666666666666666666666usw.)

      Ich gehe davon aus, dass der Geber pro Umdrehung vier Impulse abgibt. Mir ist keine praktikable Methode eingefallen, wie ich das mit meinen Möglichkeiten messen könnte; die Annahme basiert darauf, dass die Ergebnisse der folgenden Berechnungen sehr plausibel sind.
      Wenn ich die vier Impulse pro Geberumdrehung mit den 1,6 Umdrehungen des Ritzels multipliziere, komme ich auf 6,6. Anders ausgedrückt: 4x20/12

      Für die Berechnung des K-Wertes werden mMn 1000 Meter durch den Abrollumfang des Reifens geteilt, dann wird das Ergebnis mit den Impulsen pro Radumdrehung multipliziert.
      Als Beispiel die sportliche Polo/Lupo/Arosa-Größe 195/45/15:
      Laut reifenrechner.at beträgt der Umfang 1,692 Meter. 1000/1,692 ergibt 591,01. Malgenommen mit 6,6 kommt 3940 raus.
      Der offizielle K-Wert für diese Reifengröße ist 3956, also schon mal nicht allzu weit daneben.
      Wenn ich die 3956 auf einen Reifenumfang zurückrechne, komme ich auf 1,685 m – sieben Millimeter weniger; ich vermute, der Unterschied zwischen einem neuen Reifen und einem, der ein paar Tausend Kilometer hinter sich hat, ist größer. (Nachgerechnet: Sieben mm weniger Umfang verringert den Durchmesser von 53,86 cm auf 53,64cm - also etwas mehr als ein Millimeter Verschleiß)
      VW hat den K-Wert von 3956 weiteren Reifengrößen zugeordnet, geht also davon aus, dass die den gleichen Umfang von 1,685 m haben.
      Hier mal aufgelistet, dahinter der "reale" Umfang laut reifenrechner.at und der daraus errechnete K-Wert:
      145/80/13 1,709 m 3901
      165/70/13 1,706 m 3907
      175/65/13 1,695 m 3933
      185/55/14 1,700 m 3921

      K-Wert 3862 (entspricht einem Umfang von 1,726 m):
      165/65/14 1,733 m 3847
      195/55/14 1,733 m 3847
      195/50/15 1,751 m 3807

      K-Wert 4017 (entspricht einem Umfang von 1,659 m):
      155/70/13 1,663 m 4009
      165/65/13 1,656 m 4026
      195/50/14 1,674 m 3982

      Die den Reifengrößen zugehörigen K-Werte habe ich von hier (Link); wenn man mir eine Tabelle mit weiteren Werten gibt, vervollständige ich gerne.

      Dies gilt für Getriebe der 085-Baureihe mit dem oben angeführten Zahnrad/Ritzel-Verhältnis von 20/12.
      Bei 02A-Getrieben sind laut ETKA ein Zahnrad mit 22 Zähnen und ein Ritzel mit 13 Zähnen verbaut. 22/13 ergibt 6,769230. Das kann man wohl ohne schlechtes Gewissen zu 6,77 aufrunden. (Nachtrag: Bei 02B-Getrieben, verwendet im T4, sind Zahnrad/Ritzel laut ETKA erstaunlicherweise auch mit 20/12 Zähnen versehen - anscheinend muss man da ein bisschen aufpassen)
      Natürlich ergeben sich dadurch geringfügig andere K-Werte: Bei 195/50/15 kommt dann zum Beispiel 3866 statt 3807 raus. Was allerdings deutlich näher am offiziellen Wert von 3862 liegt.
      Vielleicht logisch, weil das eine Golf-Reifengröße ist und man im Golf eher mal ein 02er-Getriebe findet.

      Tendenziell übrigens gut zu sehen: Je größer der Abrollumfang, desto kleiner der K-Wert.

      Zusammenfassend habe ich also hoffentlich eine Methode gefunden, wie man einer Reifengröße – unter Berücksichtigung des verbauten Getriebes - einen präzisen K-Wert zuordnen kann.

      Grob gesagt sollte diese Methode für alle VAG-Fahrzeuge gelten, die sich das Geschwindigkeitssignal über den Geber G22 am Getriebe holen.Vielleicht ist das alles keine neue Erkenntnis, aber dann ist es hier mal ausgiebig erläutert. Ich bitte um Zustimmung, Widerspruch, Korrektur und/oder Ergänzung.

      (Ich wollte das eigentlich auch im Tachoforum von gti-tdi posten, aber ich finde dort keine Möglichkeit, mich zu registrieren?!)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Dellen“ ()

      Deckt sich ziemlich genau mit dem was ich damals geschrieben habe.

      Nur das ich direkt auf Meilen berechnet habe, weil das Dash 2 mit Meilen gaben rechnet und nur für einen Reifen!
      Bilder
      • dash 1.jpg

        131,47 kB, 795×792, 195 mal angesehen
      • dash 2.jpg

        50,25 kB, 792×394, 226 mal angesehen
      • dash 3.jpg

        51,26 kB, 745×463, 150 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Guide“ ()