Motor erfolgreich repariert, Lima repariert. Läuft.

      Motor erfolgreich repariert, Lima repariert. Läuft.

      Guten Tag,

      ich heiße Robert und komme aus Gifhorn.
      Seit der letzten Woche habe ich einen roten Lupo 1,4 16v im Besitz den ich mir für den Winter gekauft habe um mein Golf 1 Cabrio nicht mehr im Winter zu fahren. Der Wagen ist ansich in annehmbarem Zustand und hat genau die Ausstattung die ich haben wollte: Klimaanlage, E-Fensterheber, Nebelscheinwerfer, 75PS. Ansonsten ist die Technik ebenso in Ordnung, hat neue Bremsen, neue Federn, neuer Auspuff. Auch der G2/G62 Sensor kam neu. Laufleistung 156tkm.

      Leider hat sich schon nach der Heimfahrt herausgestellt dass der Motor angefangen hat zu klappern (war während der Probefahrt nicht zu vernehmen). Am Wochenende gab es eine längere Ausfahrt bei der ich feststellen musste, dass der Kollege ordentlich Öl schluckt, das waren ca. 3l auf 1000km.

      Ich gehe davon aus, dass der Motor Wahrscheinlich einen Kolbenkipper hat und evtl noch die Kolbenringe defekt. Frage ist nun ob ich den Rumpfmotor tausche, dann kann ich die anderen Sachen gleich mit machen (Ventilschaftdichtugnen, Hydrostößel). Wenn ich den Teilekatalog richtig verstehe kann ich eigentlich so ziemlich jeden Block nehmen (AER, ALL, ALD, AUC, ANV, AUD, AHW, AKQ, APE, AUA, BBY, AFK, ANM, AQQ, AUB, AVY )
      Gibt es einen der vielleicht etwas haltbarer ist?
      Die Blöcke aus dem Golf haben ein anderes Flanschbild für das Getriebe?

      Oder lieber einen kompletten Motortausch? Ich möchte das so günstig wie möglich über die Bühne bringen, habe eine gut ausgestattete Werkstatt und einige Schraubererfahrung.

      Vielen Dank,

      Robert
      Tausch die Kolbenringe, alles andere wäre nicht günstig!

      Allein für die Ringe müssen schon Zahnriemen, Zylinderkopf- und Ölwannendichtung neu. Teilekosten rund 500 Euro.

      ALL, AER, ALD ANV, AUD - ich glaube, da hast Du Dich verrannt, die passen schon vom Hubraum nicht.
      Wann dann benötigst Du einen 1.4 16V Rumpfmotor AUA, AUB, AHW, AKQ. Der liegt bei ca. 1300 Euro bis 1.700 Euro, zuzüglich des Zahnriemensatzes und einiger Kleinteile.

      Eventuell ist ein gebrauchter Motor zu finden, aber auch das kann ein Überraschungsei sein!

      Gruß

      Daniel
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Mhh so sehen die alle aus. Bin etwas ratlos. Kolbenringe scheinen okay zu sein. Laufbahnen der Zylinder haben leichte laufspuren, aber nichts dramatisches. Die Spuren an dem Hemden gefallen mir gar nicht.
      Kann ein Kolbenkipper für so hohen Ölverbrauch verantwortlich sein oder gibt es noch andere Möglichkeiten?
      Gruß
      Bilder
      • 20180912_195824.jpg

        2,83 MB, 4.032×1.960, 40 mal angesehen
      Ich bin etwas erstaunt, normalerweise war ich bei solch einem Vorhaben davon ausgegangen, dass Du weißt, wie man vorher abklärt, ob es die Ringe oder die Schaftdichtungen sind.

      Definitiv verbrennt er jede Menge öl. Darauf weisen die Verkokungen hin.
      Die Ringe sind zugesetzt, also haben nicht mehr die erforderliche Abstreifwirkung.
      Alternativ zum Kolbenring bleiben ja noch die Schaftdichtungen.
      Das Hemd ist OK, so sah meins bei 190.000 auch aus.
      Schade, dass es kein Bild von den Laufspuren gibt, dann könnte man dazu noch was anmerken.

      Wenn Du billig machst, mach die Ringe neu und die Schaftdichtungen (schon vorsichtshalber). Danach sollte er wieder laufen - ohne tonnenweise Öl zu verbrennen.
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Würde der AEX gussblock passen?

      ist besser als alu
      Sommer: Audi Coupé Quattro R5 Bj. '89 | 2.3 Liter | 7A | 170 PS | Weiß Perlmutteffekt L0A9 | Euro 1

      Daily 2014-2016 : Volkswagen Lupo Bj. '99 | 1,0 Liter | ALL | 50 PS | Flashrot LP3G | D3 --> umbau mit neuem AEE 1.6 8v 75 PS --> tot an einer Kreuzung

      Daily 2016-... : Volkswagen Lupo Bj. '00 | 1,0 Liter | ANV | 50 PS | Flashrot LP3G | D4
      Da der Motor so oder so komplett aufgemacht werden musste habe ich es gelassen vorher zu versuchen rauszufinden was los ist.
      Der kleine hat jetzt, nachdem die alten Kolben und die Zylinder vermessen wurden, neue Kolben und Ringe bekommen. Die Zylinder wurden mit einer Honbürste gesäubert und aufgerauht. Jetzt läuft der Motor wieder gut und ohne Ölverbrauch. Auch das Nageln ist verschwunden.

      Für die, die es interessiert: Hat mit allem pi pa po (Markenteile) ~500€ verschlungen.

      Liste der ersetzten Teile:
      Mahle Kolben (Standartmaß) + Kolbenringe + Kolbenbolzen
      Kolbenschmidt Pleuellagerschalen
      Zylinderkopfdichtung Elring
      Zylinderkopfschrauben Febi
      Ventilschaftabdichtungen Elring
      Hydrostößel INA
      Zahnriemensatz Bosch (alle Rollen neu + Wapu)
      Keilriemensatz Bosch (+Rollen)
      Kurbelwellenschraube VW (Dehnschraube)
      Nockenwellengehäuseschrauben VW (Dehnschrauben)
      Zündkerzen NKG
      Lambdasonde Delphi

      Soweit so gut. Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit bin ich aber doch liegen geblieben: Lichtmaschinenregler :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Roberto89“ ()

      Überprüft zuerst die Anschlüsse auf Korrosion. Meist ist der Regler nicht kaputt sondern die Anschlüsse verrostet. Speziell Verschraubung an der Lichtmaschine, auf dem Sicherungsverteiler Batterie und am Massepunkt im spritzkasten.
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Gestern hatte ich doch nicht mehr genügend Zeit weiter zu forschen. Was ich bisher weiss:

      - Die Ladekontrollleuchte leuchtet bei Zündung ein dauerhaft. Sie geht aus, sobald der Motor läuft. Erregerspannung liegt also an wenn ich das richtig verstehe.
      - Die Batterie ist heile, habe sie aber zur Sicherheit durch eine neue ersetzt (die alte war schon 8 jahre alt)
      - Auch bei höheren Drehzahlen keine Ladespannung zu sehen. Spannung der Batterie liegt bei allen Drehzahlen bei ~12.2V, Tendenz fallend
      - Kontaktstellen habe ich alle gelöst, sauber gemacht und wieder angebracht (Masseverbindungen und Anschlüsse an der Lima). Soweit nichts korrodiertes dabei gewesen. Einzig war wohl schonmal jemand mit dem oberen Stecker zugange, wo Klemme L anliegt (blaues Kabel). Dieser Stecker war innen zerbrochen. Habe die Kontakte mal ausgepinnt und so aufgesteckt, hat aber auch nichts gebracht. Der andere Kontakt mit der Leitungsfarbe weiß/blau ist wohl das DFM Signal? Dieser Crimpkontakt war völlig verbogen, habe ich aber auch zurechtgebogen und mal aufgesteckt. Keine Besserung.

      -Ich kann mich erinnern, dass es in dem Moment als plötzlich die Airbaglampe anging und das Radio geblinkt hat, leicht verbrannt gerochen hat. Allerdings kann ich nicht sagen ob es von draußen oder vom Auto kam.
      -Fehlerspeichereinträge sind alle aufgrund von zu geringer Bordspannung.

      Ich habe mir jetzt mal gestern einen neuen Laderegler bestellt, vielleicht hilft das ja weiter.
      LiMa ist immer eine schwierige Kiste.

      Bei mir war letztens der Kontakt einfach korrodiert.
      Der Wagen hatte auch die Fehlereinträge, Spannung sporadisch zu gering, und das Licht war äußerst grenzwertig. Die Kontrollleuchte war jedoch aus.
      Das Problem ist, solange die Lima nur ein Mü über der Batteriespannung liegt, geht die Lampe aus.
      Bei mir ist allerdings die Bordspannung von 12,2 V im Stand auf 12,9 V im Stand gestiegen, so dass die Lima auf jeden Fall wollte, aber nicht konnte. Nach der Reinigung der Kontakte brachte sie wieder 13,6 Volt.
      Wenn bei gereinigten Kontakten allerdings die Spannung auch nur unwesentlich über der der Batterie liegt, ist definitiv was defekt.
      Ich bastle allerdings nicht an der Lima rum. Allein beim Einlöten kann man schon den Regler himmeln. Da tausche ich lieber gegen eine komplett neue Lima, die man unterdessen für 50 Euro bekommt und gut ist. Dabei den Riemen und eventuell den Spanner neu und man hat wieder ewig Ruhe.

      Gruß

      Daniel
      Wenn es anständig werden soll, dann mache ich es selbst.
      Wenn es VW könnte, wären wir nicht hier.
      Ich bin kein Schrauber, ich bin Individualist, sonst wüsste ich ja, was ich mache.
      Schau dir auch mal die Sicherungsstreifen im Kästchen auf der Batterie an, sahen bei uns intakt aus,haben aber nur noch <11Volt ins Bordnetz gelassen, beim Ausbauen sind sie dann zerbröselt.
      Wenn die Lima arbeitet, verhindern sie, dass genügend Saft im Bordnetz ankommt. Die Batterie muss dann zufüttern.
      Bei weiterer Ursachenforschung ging die Ladekontrollleuchte auf einmal gar nicht mehr, wenn ich Klemme L auf Masse legte leuchtete sie jedoch wie gewünscht.

      Deshalb habe ich heute schonmal den Regler ausgebaut und seziert. Ich denke das Bild spricht für sich. Ich habe das Isolationsgel auch mal beiseite geschoben. Die Beinchen sind da wo es schwarz war, alle nicht mehr mit dem Chip verbunden gewesen.
      Ich denke morgen mit dem neuen Regler läuft das Ding wieder :)
      Bilder
      • 20181003_151753.jpg

        2,65 MB, 4.032×1.960, 23 mal angesehen
      Endlich alles repariert, ich hoffe wir beiden haben jetzt endlich Ruhe nach dem sehr holprigen Start :D

      Eben auf der Autobahn das erste Mal geschaut wie er läuft. 179km/h GPS. Kurz Berg runter sogar 182km/h. Denke das sollte passen. Vor der Reperatur hat er gerade so 140 Geschäft.
      Bilder
      • 20181004_160630.jpg

        2,67 MB, 4.032×1.960, 18 mal angesehen